Schlagworte: Erdbeeren

Good day, sunshine! Good day, Erdbeerkuchen!

Süßer Mampf von 6 Kommentare

Seit ein paar Tagen sehe ich tagsüber am Himmel immer öfter so einen sehr hell leuchtenden Kreis. Teilweise scheint das Ding so hell, dass man gar nicht richtig reinschauen kann. Ich hab auch irgendwie das Gefühl, dass dieses unbekannte Etwas Wärme abgibt… kennt ihr euch damit aus? Was ist das? Mein Mann meint, das wäre die “Sonne”! Schonmal gehört? Ich muss zugeben, dass er sich grundsätzlich mit naturwissenschaftlichen Phänomenen besser auskennt als ich, aber ich dachte, ich stell das jetzt dennoch mal hier zur Diskussion. Seht ihr das Ding bei euch auch? Habt ihr Erfahrungen mit “Sonne”?

Was ich sicher belegen kann, ist, dass “Sonne” in meinem Umfeld für bessere Stimmung sorgt. Wenn das Ding sichtbar ist, kann man nämlich sogar in kurzen Hosen draußen (!) sitzen und Kuchen essen. Kein Witz! Ihr müsst das ausprobieren! Bei uns gab es dazu diesen Erdbeerkuchen-Klassiker und wir fanden, dass er sehr gut mit “Sonne” harmoniert.

Weiterlesen

Post aus meiner Küche: Kindheitserinnerungen

Flüssiger Mampf, Süßer Mampf von 13 Kommentare

Traritrara… den Rest könnt ihr euch ja schon denken, es ist wieder Zeit für Post aus meiner Küche! Mit dem Knallerthema “Kindheitserinnerungen”! Stellt mal in beliebig großer Runde aus Freunden, Familie, Bekannten, Kollegen, Wartezimmermitsitzenden, U-Bahn-Mitfahrern, Supermarktkasseschlangestehenden, … folgende Frage: “Was sind denn so eure essbaren Kindheitserinnerungen?”. Ich garantiere euch eine äußerst unterhaltsame Gesprächsrunde, beginnend mit sichtbarer Gedächtniskrämerei die sich nach und nach in begeisterte Gedankenblitze umschlägt. “Ach, genau, weißt du noch? Jaaaaa, das war sowieso das Allerbeste! Das hab ich mir immer gekauft! Wieso gibt’s das eigentlich nicht mehr?” Weiterlesen

Erdbeer-Himbeer-Marmelade

Süßer Mampf von 2 Kommentare

Im Hause Z/L ist Marmelade ein fester Bestandteil nahezu jeden Frühstücks – aber natürlich nur Selbstgemachte! Dabei finde ich den Teil des Aufmampfens am besten, während Herr Z das Herstellen vielleicht noch einen Tick besser findet, als das anschließende Verkosten. So ist es nicht verwunderlich, dass wir beim Gang durch den Supermarkt nicht an den herrlich roten Erdbeeren aus deutschen Landen vorbeikamen und als dann auch noch die qualitativ besten TK-Himbeeren reduziert waren, stand der Plan für den nächsten paar Stunden fest: Marmelade einkochen!

Gesagt getan, daheim angekommen wurde der Keller nach geeigneten Gläsern durchforstet, die dann gleich ausgekocht und somit sterilisiert wurden. Anschließend probierte Herr Z sein neues Messer beim Schneiden der etwas mehr als 1 Kilo Erdbeeren aus, während ich schonmal die Himbeeren aufkochte.

Die Himbeeren haben wir dann noch schnell durch ein Sieb passiert (daher jetzt nur noch ca. 700g) und zusammen mit den Erdbeeren und 2:1 eingekocht. Verfeinert wurde der Geschmack durch 2 TL Zitronensaft und 1 Vanilleschote.

Schon konnte die herrlich duftende Masse in die Gläschen gefüllt werden. Jetzt nur noch  Etiketten drucken und hübsch verpacken, fertig ist eine unbeschreiblich feine, beerige Marmelade!

Auf die Plätze, fertig, Mampf! – Euer Frollein L

Erdbeergelee-Herzen – Very Berry No°4

Süßer Mampf von 13 Kommentare

Und dieses war der letzte Streich: Erdbeergelee-Herzen aus der Mampfnudelküche!

Die beerigen Herzchen werden mit Gelierzucker gekocht und sind eine homemade Gummibärchenalternative für Freunde süßer Früchtchen.

Zutaten
300g Erdbeerpüree (= ca. 400g Erdbeeren)
350g Gelierzucker 1:1
2 EL frisch gepresster Zitronensaft
neutrales Öl
Kristallzucker zum Wälzen
1. Eine quadratische Springform mit Backpapier auslegen und den Rand mit Öl bepinseln.
2. Die Erdbeeren putzen und mit dem Stabmixer pürieren. Mit einem Schöpflöffel durch ein feines Sieb streichen und das Fruchtpüree auffangen.
3. 300g Erdbeerpüree mit 350g Gelierzucker und 2 EL Zitronensaft verrühren. Zum Kochen bringen und bei mittlerer Hitze einköcheln lassen, dabei mit einem Holzlöffel rühren, rühren, rühren. Nach ca. 15 Minuten wird die Masse richtig dick, nach 20 Minuten sollte sie ausreichend zähflüssig eingekocht sein. Bei der Gelierprobe muss die Masse sofort fest werden.
4. Den Topf vom Herd nehmen und die Fruchtmasse in der vorbereiteten Form verstreichen (Silikonspatel is your friend!). Fest werden lassen.
5. Erstarrtes Fruchtgelee aus der Form lösen (einfach mit dem Messer vom Rand schneiden). Gelee auf dem Backpapier auf ein Schneidbrett legen. Einen Herzchenausstecher in neutrales Öl tauchen und damit Herzchen aus dem Fruchtgelee ausstechen. In Kristallzucker wälzen. Luftdicht verschlossen aufbewahren. 

Die Idee stammt wieder aus “Geschenkideen aus der Küche” von Nicole Stich und Coco Lang, das Buch ist für Küchengeschenke wirklich eine wahre Fundgrube an Ideen. Die Beerenpost war eine berry nice idea und ich freu’ mich schon auf’s nächste Mal. Liebe Beerenfreundin Susanne, ich hoffe es war guter Mampf?

Zuletzt noch eine wichtige Information zum Thema: Alle Erdbeerleckereien sind natürlich extrem gut für die Erdbeerkräfte! Und mit Sicherheit munden sie sogar dem Erdbeerschorsch… (Wer jetzt nur noch Bahnhof versteht, liest hier weiter.)

Liebste Beerengrüße von Frau R.!

Erdbeersalz – Very Berry No°3

Herzhafter Mampf von Was sagst du dazu?

Teil drei der Erdbeerpost: Erdbeersalz. Macht auf dem Teller mächtig was her und schmeckt… wie Salz mit Erdbeeren :) . Die Zubereitung ist auf jeden Fall easy und in einem kleinen genähten Pergamentpapiertütchen hat man ratzfatz ein schönes Minigeschenk.

Zutaten für ca. 60 g Salz
50g Erdbeeren
50g Fleur de Sel
1. Den Backofen auf 100°C (Umluft) vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
2. Frische Erdbeeren putzen, mit dem Stabmixer pürieren und durch ein feines Sieb streichen. Das Fruchtpüree auffangen, mit dem Salz vermischen und auf dem Backblech verteilen. Im Ofen auf der mittleren Schiene in 1-1,5 Stunden langsam trocknen lassen, dabei ein- oder zweimal durchrühren und grobe Klumpen mit den Fingern behutsam zerkleinern.
Sonnenscheinvariante: Bei anhaltend heißen Temperaturen kann man das Erdbeersalz auch ganz einfach ein bis zwei Tage in der Sonne trocknen lassen. Sollten sich zu große Klumpen bilden, gibt man die Salzmischung einfach in einen Gefrierbeutel und rollte ein paarmal mit dem Nudelholz darüber.
3. Salz in einem luftdicht verschlossenen Behälter aufbewahren. Passt gut zu Geflügel oder Fisch!

Die Rezeptidee für ein fruchtiges Salz habe ich ebenfalls aus dem Buch “Geschenkideen aus meiner Küche” von Nicole Stich und Coco Lang.

Guten Mampf wünscht Frau R.!

Erdbeer-Mohn-Friands – Very Berry No°2

Süßer Mampf von 8 Kommentare

Ein Küchenpaket ohne etwas Gebackenes? Undenkbar! Deswegen war in meinem Erdbeerpostpaket auch diese kleine Leckerei dabei: zarte Mandel-Eiweiß-Küchlein mit Erdbeeren und Mohn. Mohn! Bei mir ist der eigentlich eine seltene Backzutat, zudem war er im Supermarkt meines Vertrauens nur als “Mohn-Back” zu haben. Aber fein! Mampfnudelerkenntnis: Man müsste mehr Mohn mampfen.

Zutaten für ca. 20 dünne Friands
1 Bio-Zitrone
100g Erdbeeren (geputzt)
5 Eiweiß (L) oder 6 Eiweiß (M)
200g Puderzucker
110g weiche Butter
125g gemahlene Mandeln
3 EL "Mohnback"
75g Mehl
3 EL Mandelblättchen
1. Ofen auf 170°C (Umluft) vorheizen. Ein Muffinsblech mit Papierförmchen auslegen. Zitronenschale abreiben. Erdbeeren vierteln.
2. Eiweiße schaumig aufschlagen. 100g Puderzucker nach und nach dazugeben und die Eiweiße steif schlagen.
3. Butter mit dem restlichen Puderzucker und der Zitronenschale cremig rühren. Dann nacheinander Mandeln, Mohnback und Mehl unterrühren. Ein Drittel des Eischnees einrühren, den Rest behutsam unterheben.
4. Die Mulden des Muffinsbleches gut zur Hälfte mit Teig füllen. 2-3 Erdbeerviertel daraufdrücken und mit Mandelblättchen bestreuen. Bei 170°C Umluft auf der mittleren Schiene ca. 25 Minuten goldbraun backen.
5. Friands nach dem Backen auf einem Gitter auskühlen lassen. Luftdicht verpackt halten sich die Friands ein paar Tage.

Die Idee für die Friands kommt aus dem wunderschönen Buch “Geschenkideen aus der Küche” von Nicole Stich und Coco Lang.

Guten Mampf wünscht Frau R.!